Frage Legasthenie/ IQ - kennt sich jemand aus?

7 Jahre 2 Wochen her #119543 von WiederDa

Hallo,

folgende Situation:

- überdurchschnittlicher IQ besonders beim Sprachverständnis und Arbeitsgedächtnis
- Probleme beim Lesen und in der Rechtschreibung
- LRS-Standardtest beim Schulpsychologen gerade mal mit "durchschnittlich" bestanden trotz hervorragender Konzentration

Wird der Abstand zwischen gerade mal durchschnittlicher Lese- Rechtschreibleistung und einem an Hochbegabung grenzenden IQ-Wert beim Sprachverständnis für eine Legasthenie-Bewertung nicht berücksichtigt?

Kann uns jemand eine Anlaufstelle in München empfehlen, wo man sich mit Legasthenie, also mit der angeborenen, genetischen Form, richtig auskennt? Gern auch per PN.

Danke und schöne Grüße,
Wiederda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 2 Wochen her #119544 von Sabine

Hallo,

ja, klar wird der IQ-Test mit dem LRS-Test ins Verhältnis gesetzt und daraus geschlossen, ob aufgrund des jeweiligen IQs der Lese-Rechtschreib-Test verhältnismäßig oder eben zu schlecht ausgefallen ist.
Die richtige Anlaufstelle für Legasthenietestung ist ein Kinder- und Jugendpsychiater(in)! Der kann die Tests richtig deuten und auch eventuelle Therapien verordnen und Gutachten/ Atteste erstellen.

Viele Grüße

Sabine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 2 Wochen her - 7 Jahre 2 Wochen her #119545 von juhu

Hi!

Mein Verständnis ist ebenfalls, dass der IQ berücksichtigt wird und eine LRS dann vorliegt, wenn der Unterschied zwischen der Lese-/Rechtschreibleistung und dem sonstigen IQ zu groß ist. Aber es kann ja durchaus sein, dass bei Deinem Kind die Diskrepanz nicht ausreicht, um von einer LRS zu sprechen....

Wir waren damals bei der Praxis "Dr. Macri" (Kinder- und Jugendpsychiater) am Sendlinger Tor. Dort haben wir schnell einen Termin bekommen und waren auch sonst zufrieden.

Alles Gute,
Juhu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 2 Wochen her #119546 von muedekruemel

Hi,
Leider haben wir die Erfahrungen gemacht, dass dies leider nicht immer berücksichtigt wird. Es gibt nur wenige Stellen, die einen einigermaßen verlässlichen Test machen. Ähnlich wie bei Therapeuten/ Logopäden. Ich kenne 2 Kinder, die einen sehr hohen IQ haben aber eine Legasthenie ebenfalls. Das eine schließt das andere ja nicht aus. Die LMU testet gut..kostet aber. Die "kostenlosen" Tests, die wir kennen, haben nur wenig getaugt, da sich die Leute kaum Zeit genommen haben, sich ein ordentliches Bild zu machen, geschweige denn ein Gespräch mit dem Kind zu führen. - Mein Tipp: Wende Dich doch an die DGhK...die haben kostenlose Beratungsstellen und man kann auch anrufen...liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

7 Jahre 2 Wochen her #119547 von WiederDa

Vielen Dank für eure Antworten! Dann weiß ich ja jetzt, wohin ich mich noch wenden kann.

Schöne Grüße von Wiederda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.