Frage kinder plötzlich vegetarier

10 Jahre 2 Monate her #75946 von misstokio

hallo-wir haben uns dazu entschlossen, uns nur noch vergetarisch zu ernähren, und unsre Kinder sollen im Idealfall genauso vegetarisch ernährt werden.
(2 und 5 Jahre alt).
Jetzt habe ich gleich schon das erste Problem-wir sind auf dem Geburtstag meiner Nicht eingeladen, wo es Würstlessen für die Kinder geben wird, und meine Schwester fragt jetzt gerade, ob die Kinder dann auch vegetarisch essen werden, sprich, keine Würstchen. (obwohl sie bisher immer Würstl bekommen haben). wie erkläre ich das jetzt den Kindern? Ich will sie da jetzt auch nicht so doof ausgrenzen, dass sie so die sonderlinge sind, die was andres essen müssen etc. udn wie erklär ich das meinem 2 jährigen sohn, dass er jetzt kein würstl mehr essen darf? ich sähe das jetzt ja irgendwie nicht so eng, aber konsequenterweise müsste ich jetzt sagen, nein ihr kriegt keine würstl mehr. habt ihr da erfahrungen, wie man sowas anstellt? wie seht ihr das, als erfahrene vegetarier?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 2 Monate her #75947 von daiserfisch

hallo,

ich bin kein vegetarier, wir essen nur sehr wenig und wenn dann bio-fleisch.

ich an deiner stelle würde aber die kinder zu nichts "zwingen", sondern sie weiter würstel essen lassen auf einem geburtstag, zu hause gibts dann eben kein fleisch mehr. aber ob sie wirklich auch komplett fleischlos essen möchten, dürften sie - meiner meinung nach - eben dann entscheiden, wenn sie es selbst refektieren können und gerne möchten.

bin gespannt, was die anderen sagen!

viele grüße
daiserfisch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 2 Monate her #75952 von isabell

hallo,

ich finde, du solltest deine kids auf keinen fall zwingen, vegetarisch zu essen! fleisch ist wichtig für die entwicklung und das wachstum.

du hast bestimmt deine gründe, kein fleisch mehr zu wollen, aber was spricht dagegen, deinen kindern dennoch fleisch anzubieten? wie sollen die denn verstehen, daß es von heut auf morgen kein fleisch, keine wiener, keine wurst mehr gibt? du hast dich aj auch erst relativ spät dazu entschlossen, aber es ist dein eigener wille. keiner hat dir gesagt: du mußt! aber bei deinen kindern würdest du es schon so sagen?!:blink:

laß die kids ruhig fleisch, wurst etc essen, du mußt ja nicht. und wenn sie selber mal auf den trichter kommen, ist´s ja gut, ansonsten eben nicht. deswegen wirst du sie ja nicht "verstoßen".

ich persönlich finde es erschreckend, wenn ein 2jähriger zu mir kommt und sagt, er ißt kein fleisch. das nachfragen um den grund zu erfahren, spare ich mir dann, denn die antwort liegt wohl auf der hand.......:whistle:


lg
isabell

unterstelle nie bösartigkeit, wo dummheit als erklärung reicht ;-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 2 Monate her #75953 von misstokio

hab den gleichen artikel noch unter kleinkinde gepostet-da gabs auch schon ein paar interessante antworten-bin mir einfach noch nicht sicher, ist noch so frisch. tendiere aber wohl auch zu der ansicht, dass ich die kinder zu keine ernährungsform zwingen will. zu hause gibts das eben nicht mehr,und wenn sie alt genug sind, werde ich ihnen das erklären, warums bei uns kein fleisch gibt. ich habe letzte woche in der ZEIT einen sehr gut geschriebenen Artikel zum Thema kein Fleisch mehr essen gelesen, welche bei mir so viele Tore gedanklich geöffnet hat, dass ich einfach gar nicht mehr anders kann, als kein Fleisch mehr zu essen. Bisher war ich da einfach so extrem gedankenlos. Wenn man Kinder hat, muss man einafch auch irgendwie zukunftsorientiert denken (umwelttechnisch zuallererst). Ich versuch das jetzt zusammen mit meinem Mann. Auf jeden Fall lag bei uns auch der gleiche Gedanke zugrunde wie beim im Artikel zitierten und interviewten jungen Autor Jonathan Safran Foer. Dessen Buch, das heute auf deutsch erscheint, werde ich auf jeden Fall dazu auch noch lesen. Bei mir hat sich auf jedenfall so eine freudige Grundhaltung breitgemacht, dass ich endlich etwas gefunden habe, womit ich zumindest einen kleinen Beitrag leisten kann, etwas für die Umwelt zu tun. Immer nur Geld spenden und einmal in der Woche weniger Auto fahren reicht einfach nicht mehr (siehe globale erderwärmung, umweltkatastrophen etc). so, jetzt aber genug der großen worte-ich hör mich schon an wie ein messias. soll ja jeder selbst für sich entscheiden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 2 Monate her #75956 von isabell

:blink: und der plötzliche wandel kam nur aufgrund eines artikels? komisch.....ob der "versuch" aber dann klappt, hat dein mann denn den artikel auch gelesen oder hast du das jetzt einfach mal so beschlossen?

ich bin raucherin und wenn ich einen artikel in der zeitung lese, daß rauchen schädlich ist (:woohoo: ja, hab ich mal gehörtB) ), dann werde ich trotzdem nicht aufhören, und "versuchen" nützt GAR nichts- zumindest nicht beim rauchen. entweder ich bin überzeugt davon, aufzuhören, oder eben nicht und da brauch ich dann keine artikel lesen, oder beiträge im tv anschauen!

mir kommt dein post so vor, als ob du jetzt mal was neues entdeckt hast, mit dem du wieder (bei freunden, bekannten, verwandten) ins gespräch kommen kannst und vielleicht dich auch in anderen "gesellschaftskreisen" bewegen kannst, aber überzeugen tun mich deine aussagen nicht. schon deswegen nicht, weil du fragst, wie du´s deinen kindern beibringen kannst. haben die denn den artikel gelesen?


lg
isabell

unterstelle nie bösartigkeit, wo dummheit als erklärung reicht ;-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 2 Monate her #75963 von Krokodil

Hallo Misstokio,

auch ich bin Vegetarier. Seit ich 16 bin und aus voller Überzeugung, weil ich diese Fleischindustrie mit Massentierhaltung einfach nur widerlich finde. Ich (und das gilt nur für mich persönlich!) möchte dieses unsägliche System nicht unterstützen.

Meine Kinder hingegen bekommen Fleisch. Und zwar aus vier Gründen:
- ich möchte Ihnen nicht meine Denkweise ausdrücken, sie sollen selber entscheiden, was sie essen
- meiner Meinung nach gehört Fleisch zu einer ausgewogenen Ernähung
- ich bin überzeugt, dass auch Kinder im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung Fleisch essen sollen
- ich möchte nicht, dass sie z.B. im Kindergarten als Sonderlinge dastehen, die sich für die Lebensweise ihrer Mama rechtferitgen müssen (und rechtfertigen, ja, das muss man sich als Vegetarier sonderbarerweise sehr oft, Vegetarier sind den Fleischessern irgendwie ein Dorn im Auge und müssen zum Fleischkonsum bekehrt werden)

Ich koche meinen Kinder zwar zu Hause keinen Schweinebraten, kaufe ihnen aber schon mal ein Paar Wiener oder so. Ich versuche dann, möglichst Bio zu kaufen. Auch wenn wir grillen, bekommen sie Bratwürste, im Kiga essen sie alles mit und so richtig Fleisch (Schnitzel, Braten, Fleischpflanzerl..) bekommen sie hin und wieder bei der Oma.

Ich glaube nicht, dass man Kindern erklären kann, was das Schlechte am Fleischkonsum ist. Man kann mit einem 5-jährigen Kind nunmal keinen Bericht über Massentierhaltung oder die Unzulänglichkeiten im Schlachtbetrieb ansehen. Man kann Kindern diese grausamen Bilder nicht zeigen und man wird sich auch schwer tun, einem 2jährigen den Zusammenhang zwischen Massentierhaltung und Klimaschädlichkeit zu erläutern.
Daher denke ich, dass Du diesen Weg schon gehen kannst, Du Deine Kinder aber schon das essen lassen solltest, was sie gerne möchten. Kauf weniger Fleisch, dafür bewusster, damit tust Du schon ne Menge!

Gruß
Veggie-Krokodil

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 2 Monate her #75967 von Manudck

.
xx
Post geändert von: Manudck, am: 20.08.2010 11:51<br><br>Post geändert von: Manudck, am: 20.08.2010 12:21

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 2 Monate her #75974 von misstokio

isabell: ins gespräch bringen bei freunden, wichtig machen etc? was hast du denn für ein problem? mich hat der artikel einfach überzeugt und mit dem gedanken habe ich schon lange gespielt. irgendwann gibt es immer einen tag x, an dem man etwas ändert. und wenn ich das wort "versuchen" schreibe, dann nur deshalb weil ich mir vortstellen kann, dass es nicht leicht ist, wenn man 35 jahre fleisch gegessen hat, das von einem tag auf den anderen aufzuhören. ich war auch mal raucherin und habe ein paar mal versucht aufzuhören, und hatte öfter mal rückfälle, weil man ja schliesslich nicht perfekt ist. irgendwann hab ichs dann geschafft.
ich finde deine destruktive art vollkommen daneben, wenn jemand einen entschluss gefasst hat, was zu verändern für die zukunft, denjenigen dann mit so strangen anschuldigungen anzumachen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 1 Monat her #76412 von fuerstsa

Ich finde die Einstellung von Krokodil wirklich super. Man sollte den Kindern nicht eine Einstellung aufzwingen sondern sie selbst entscheiden lassen ob sie Vegetarier sein wollen oder nicht. Es ist ja okay wenn es zu Hause kein Fleisch mehr gibt, aber im Kiga oder bei anderen (Freunden, Oma...) sollten sie schon Fleisch essen dürfen wenn sie das wollen. Jeder sollte das wirklich für sich entscheiden können.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jahre 1 Monat her #76419 von [email protected]

Hallo,

wir sind seit über 10 Jahre Vegetarier und glücklich damit. Unsere Kinder (fast 6, 3 und 1 Jahr alt) sind auch Vegetarier. Das war für uns ganz klar.
Vegetarische Ernährung ist gesund und ausgewogen. Unser Großer versteht schon lange, warum wir kein Fleisch essen, er streichelt nämlich lieber auf der Wiese eine Kuh, statt eine zu essen.
Jeder zwingt seinen Kindern die eigene Ernährung auf, so ist das eben, wenn sie klein sind. Ich habe als Kind Fleisch bekommen, ich wünschte, ich hätte keines bekommen. Kleine Kinder essen das, was zuhause auf den Tisch kommt.
Wenn unsere Kinder größer sind, können sie frei entscheiden.
Unser Umfeld reagiert nur positiv, Kindergeburtstage und ähnliches waren noch nie ein Problem. Es gibt vegetarische "Wienerle", die essen meine Kinder gerne.
Mein Sohn wollte noch nie irgendwo Fleisch probieren, wenn er es doch mal wollte, darf er das gerne tun. Deswegen kaufe ich als überzeugte Vegetarierin aber kein Fleisch für zuhause.
Ich kenne kein Argument, warum es ethisch vertretbar wäre, ein Tier zu töten, nur um es zu essen. Wir brauchen kein Fleisch für eine ausgewogene Ernährung.
LG, Britta

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Auf Grund der aktuellen Coronavirus-Situation wurden einige Flohmärkte abgesagt. Im Zweifelsfall bitte beim Anbieter nachfragen.
10 Jahre 1 Monat her - 6 Jahre 8 Monate her #76430 von rapuntzel

:)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 9 Monate her #83791 von sabs

hallo miss tokio,

gute entscheidung! wir haben vor ca. einem jahr unsere ernährung auf ovo-laccto-vegetarisch zuhause umgestellt und es gab keinerlei probleme. wir haben unseren kindern erklärt, weshalb es zuhause kein fleisch mehr gibt und gut ist. wenn sie zum mäk doof wollen, gehen wir hin, sprechen aber auch über die qualität des essens dort.
zu einer gesunden und ausgewogenen ernährung gehört fleisch nicht zwingend dazu.

bei oma gibt es fleisch, wir als eltern haben darum gebeten, nur biofleisch oder wenn möglich wenigstens aus artgerechter haltung kommendes fleisch zu verwenden.

wenn wir mit unseren nachbarn zusammen kochen, bitten wir wie bei oma um achtung bei der qualität des fleischs, ebenso wenn wir oder unsere kinder eingeladen sind. erwischen sie mal ein stück aus billigproduktion, ist es auch kein drama, interessanterweise schmeckt es den kindern in den meisten fällen eh nicht und sie lassen es liegen.

bei uns zuhause gibt es kein fleisch, aber wenn die minis außerhalb des hauses es essen haben wir kein problem damit. wir würden von unseren kindern nicht verlangen, auf fleisch zu verzichten, wenn sie das nicht wollen. wenn mini gelbwurst will, bekommt sie sie auch.

da dein kind noch klein ist, laß' es selbst entscheiden, aber das würstel dem kind aus der hand nehmen würde ich nicht.

ich wünsche euch alles gute auf eurem weg!

lg,
sabine, die das fleischessen null vermißt


herzliche grüße!
sabine
( www.diekleinenraben.org )

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 9 Monate her #83827 von 3305

Warum wir keine Tiere essen. Ein Buch über Veganer, Vegetarier und alles Lebendige

Roth, Ruby

Roth, Ruby

übersetzt von Vagedes, Sonja; Clages, Andrea


2010 Echo-Verlag


ISBN-10 3-926914-51-3
ISBN-13 978-3-926914-51-4


Tiere leben meist in Familien oder Herden oder Rudeln oder Schwärmen. Ihr Leben verläuft in Freiheit ganz anders als in Gefangenschaft.
Dieses Bilderbuch für ältere Kinder zeigt solche Unterschiede behutsam auf.
Dabei versucht es auf die Frage einzugehen, warum manche Menschen kein Fleisch essen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.