Frage Babyleiche gefunden München

8 Jahre 1 Monat her #58171 von Schulzeit2

Habt ihr schon gehört die Staatsanwaltschaft will alle Deutschen Frauen die Wohnhaft in München sind kontrolieren,
da ja eine Babyleiche gefunden worden ist.

Ich möcht mal gerne wissen wie sie das alles kontrolieren wollen,
den wenn jemand nicht kommen will dann schaft man das doch irgendwie.

Ich finde es ja gut aber ob sie damit soviel weiter kommen,
denke mal sie wollen die Mutter dazu bewegen das sie sich von alleine stellt.

wie findet ihr das ganze

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58172 von Bigs

Hallo,

als ich gehört habe, daß sie Speichelproben von 40 Frauen aus dem Glockenbachviertel genommen haben, habe ich mir so meine Gedanken gemacht. Wurden die Frauen einfach auf der Straße angesprochen? Wenn ja, dann finde ich das sehr eigenartig. Stelle mir vor, wenn ich zum Speicheltest aufgefordert werden würde...

So schlimm die Sache ist, daß ein kleines neugeborenes Baby einfach in eine Tüte gesteckt und achtlos in ein Gebüsch geschmissen wird. Aber ich denke auch an die Frau. Sie war bestimmt bei der Geburt mit dem Latein am Ende. Hatte Panik, war mit den Nerven am Ende. Keine Frau, die in einer intakten Partnerschaft lebt, würde sein Kind so mir nichts dir nichts umbringen.
Was passiert, wenn man durch eine Speichelprobe die Mutter des toten Kindes findet. Dann ist sie eine öffentliche Mörderin. Sie hat bestimmt das ganze Leben sowieso schon mit ihrer Tat zu kämpfen.
Natürlich hätte sie das Kind auch an einer Babyklappe abgeben können. Aber wer weiß, was in dieser Frau vorgegangen ist. Vielleicht hätte sie die Schwangerschaft nicht überlebt, wenn sie sie in der Familie öffentlich gemacht hätte.

Die Sache ist schlimm und man sollte vorsichtig sein, mit Verurteilungen.
Diesen Frauen sollte schon in der Schwangerschaft geholfen werden.

Viele Grüße
Bigs

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58174 von Schulzeit2

nein ich verurteile keinen,

aber es gibt bestimmt auch andere mittel und wege das man eine gute mutter sein kann,
bzw. das das kind nicht sterben musste,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58175 von sonne1010

Sorry, aber diese Tat (en) mus sich schon verurteilen. Es ist mir ehrlich gesagt sch... egal, welche Motive eine Frau hat, ihr Kind zu töten und dann wie Müll ins Gebüsch zu werden. Wenn ich schon höre, dass mir ein Kind nicht in meine Karriere passt ( auch ich mach Karriere, aber kann es auch vereinen ) oder sonstiges.

Es gibt genügend Möglichkeiten eine Schwangerschaft zu verhindern, oder, wenns dann doch passiert ist, eine andere Möglichkeiten mit der Situation umzugehen. Adoption, Klappe etc etc.

Ich kann dies nur verurteilen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58192 von MamaGenna

Also man kann ja wirklich für vieles Verständnis haben, aber das ist für mich definitv unverständlich. :sick:

MamaGenna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58193 von Conny

Hallo,

es ist, obwohl jetzt schon ein paar Tage seit dem Fund der Leiche vergangen sind, immer noch unfassbar.

Wie kann es passieren, das hier jemand derart psychisch fertig ist und ein Baby sterben musste?

Unser 10 Jähriger hat die Schlagzeile gelesen und die Kinder haben dann darüber geredet, was sie gemacht hätten, wenn sie das Baby lebend gefunden hätten. Dazu fehlen mir immer noch die Worte.

Es ist schlimm, das die Täterin niemanden hatte, der sie von dieser Tat abhalten konnte.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58272 von Pittiplatsch

@ Bigs, also bei aller Liebe. Na klar wird die Mutter ihr Baby nicht aus Jux und Dollerei getötet haben. Aber was auch immer der Grund dafür war: Es ist Mord.
Sie wird wie Du schreibst für den Rest ihres Lebens mit den Schuldgefühlen zu kämpfen haben, und sie wird öffentlich als Mörderin dastehen. So ist das, wenn man einen Mord begangen hat, auch wenn man das als letzten Ausweg gesehen hat.

Aber in unserem Rechtssystem werden Schuldgefühle nicht als objektives Strafmaß angesehen und daher kommt ein Mörder ins Gefängnis.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58277 von Bigs

@pittiplatsch:
und was ist, wenn das Kind schon tot auf die Welt gekommen ist?
Kannst Du Dir vorstellen, wie es einer Frau geht, die ein Kind alleine auf die Welt bekommt und dann der Säugling auch noch eine Totgeburt ist?
Man sollte vielleicht hier nicht urteilen. Ich traue es mir nicht zu. Auch wenn es Mord ist.

Gruß
Bigs

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58279 von sonne1010

@bigs:

wenn ein Kind tot zur Welt kommt, ist das weiß Gott tragisch und ich möchte das niemals erleben müssen und wünsche es auch wirklich keinem anderen. Aber selbst wenn, schmeiß ich dann mein Kind, das ich 9 Monate in mir getragen habe, wie Müll weg ??
In der heutígen Zeit ist es med. möglich, dies zu klären, ob es tot war oder nicht


Wofür hast Du als nächstes Verständnis oder bittest darum Menschen nicht zu verurteilen ? Wenn Eltern ihre Kinder halb tot prügeln ? Man weiß ja nie, was in ihnen vorging ???

Nein, sorry, selbst ein kleiner Wurm ( also Baby ) egal wie alt es ist, egal welche Umstände da sind, hat ein Menschenrecht und eine Würde.

Es gibt immer eine Alternative, es gibt immer Hilfe.

Sorry, so eine Tat kann und will ich mit nichts rechtfertigen und auch kein Verständnis haben.

Oder möchtest Du mal bei Deinem Ableben ins Gebüsch geworfen werden ??ß

:(

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58282 von Bigs

@sonne:
Hier fällt mir der Spruch ein: Wer frei von Schuld ist, der werfe den ersten Stein!

Ich möchte nicht über eine fremde Person urteilen, die ich nicht einmal gesehen habe. Ich kenne ihre Beweggründe dieser Tat nicht.
Außerdem, hätte sie abgetrieben, wäre dies auch Mord. Wie verurteilst Du Frauen, die abtreiben? Vielleicht hat die Frau auch gar nicht gewußt, daß sie schwanger war und die Geburt war für sie total überraschend?
Man kann hier viele Vermutungen anstellen. Ich denke aber, die ganze Wahrheit wird alleine nur die Mutter kennen.
Gruß
Bigs<br><br>Post geändert von: Bigs, am: 12/10/2009 12:34

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

BABY MARKT Online-Shop | Ihr Babyfachmarkt für Babyausstattung | baby-markt.de
8 Jahre 1 Monat her #58283 von Pittiplatsch

Ja Bigs, die Wahrheit allein kennt die Mutter.

Aber ein getötetes Baby ist ein getötetes Baby. Und wer es getötet hat ist ein Mörder.
Es gibt einige Gründe für Mord, die ich nachvollziehen kann - nachvollziehen ist nicht gutheißen - aber dennoch ist und bleibt es Mord. Und Mord an einem neugeborenen Baby ist etwas so unvorstellbar grauenhaftes, dass es keinen Grund dafür geben kann, der ausreichend sein sollte, den Mörder auf freiem Fuß zu lassen und nicht nach ihm zu fahnden.

Wenn die Beweggründe unter Umständen so dramatisch waren, dann ist die Mutter im Gefängnis und unter Betreuung allemal besser aufgehoben als allein irgendwo mit schuldgefühlen.


Ich urteile auch nicht, ich sage nur, dass ein Mord ein Mord bleibt, ganz egal aus welchen Beweggründen und dass ein Mörder eine nach unserem Strafrecht angemessene Strafe erhalten soll. Gewissensbisse zählen für mich nicht dazu.

Aber ich denke auch an die Frau. Sie war bestimmt bei der Geburt mit dem Latein am Ende. Hatte Panik, war mit den Nerven am Ende. Keine Frau, die in einer intakten Partnerschaft lebt, würde sein Kind so mir nichts dir nichts umbringen.

Ab wann ist es denn dann nicht mehr entschuldbar, einen Menchen zu töten. Wäre es auch in Ordnung, wenn eine Mutter, die mit ihrem Latein am Ende ist, Ihr 2jähriges Kind tötet? Oder wie wäre es mit ihrem Mann, der sie seit Jahren schlägt? Wäre es ok, den umzubringen, wenn man am Ende ist?
Das klingt jetzt vielleicht krass, ist am Ende aber doch das gleiche, das Du zu entschuldigen versuchst.

Das Urteil steht dem Richter zu, der über den Fall entscheiden muss. Eine Meinung darf ich dennoch haben.<br><br>Post geändert von: Pittiplatsch, am: 12/10/2009 12:49

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58300 von sonne1010

@bigs: Ich bin bestimmt nicht frei von Schuld, wenn ich mal Dein Zitat wiedergebe. Aber nichts rechtfertigt eine solche Tat. Wie gesagt, selbst wenn sie nicht gewußt hat, dass sie schwanger war und dies eine Überraschung war ( wobei ich mir sowas auch nicht vorstellen kann, aber das ist ein anderes Thema ) sie hätte das Kind in einer Klappe abgeben können oder vor eine Kirche legen können oder was auch immer .

Egal was auch immer für Gründe sie gehabt haben mag, sie hätte Hilfe holen können, seelische , fianzielle oder auch, wenns gar nicht anders geht, das Baby weggeben können .

Aber da werden wir wohl nie zueinander finden. Meiner Meinung nach sind Kinder das wertvollste auf dieser Welt was wir jemals haben werden und man muss Kinder, egal was auch immer passieren wird, beschützen und schützen ! Ich kann und werde niemals jemanden verzeihen, der Kindern Böses tut.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58309 von Conny

Hallo,


ich schliesse mich Bigs an, die Wahrheit kennt nur die Mutter.

@sonne, Pittiplatsch: soweit ich rechtlich informiert bin, gibt es in der Rechtssprechnung auch den Begiff " Totschlag"

Ein Mensch kann ungewollt in eine für ihm scheinbar auswegslose
Situation kommen .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58315 von Pittiplatsch

@ Conny, ja, es gibt auch Totschlag.
Wenn am Ende aber ein Neugeborenes tot ist, klingt das aber auch nicht viel besser.

Und wenn ich auf der einen Seite von einem toten Baby höre und auf der anderen nichts von der Mutter, dann fällt es mir schon ziemlich schwer, Mitleid mit der Mutter zu haben.

Und auch wenn man ungewollt in eine scheinbar ausweglose Situation gerät, rechtfertigt es nicht den Tod eines Babys.
Tut mir leid, aber da fehlt mir wirklich jegliches Verständnis.

Wie gesagt, es wird Aufgabe eines Richter sein, zu Entscheiden, ob es Mord, Totschlag oder gar eine Handlung im Affekt war und welche Strafe der/die Verantwortliche bekommt. Meine Sympathie, mein Verständnis und mein Mitleid wird die verantwortliche Person aber denke ich in keinem Fall erhalten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58337 von Irmgard

Ich meine es ist ja jedem von uns klar, daß diejenige (oder derjenige) , die hier ein Verbrechen begangen hat, dafür zur Verantwortung gezogen wird und mach den Gesetzen verurteilt wird.

Nur hier wir mal gleich wieder eine Mutter (wieso überhaupt die Mutter? Wars vielleicht der Vater und wenn er nicht da war, wo war er dann? Vielleicht kam es auch tot zur Welt....) zur Schuldigen gemacht, indem alle mit dem Finger auf sie zeigen und sich moralisch entrüsten.

Ich gebe Bigs hier recht. Es geht hier nicht um Verständnis für eine schlimme Tat. Aber gerade wir als Mütter sollten nicht über eine andere Mutter urteilen die vermutlich etwas getan hat warum auch immer.

Grüße Irmgard<br><br>Post geändert von: Irmgard, am: 12/10/2009 21:51

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58342 von Mati73

Schlimm genug. Allerdings häufen sich in den Nachrichten die Meldungen von Babyleichen. Grausig.

Habt ihr auch von der 21-jährigen gehört, die den Kopf ihres 7-tage altes Babys (Mädchen) zertrümmert hat, obwohl im Nebenzimmer der Pflegedienst ihren 10 (!) Monate alten schwerstbehinderten Bruder versorgt hat. Angeblich war die Frau nicht überfordert.
Sie wohnt bei Ihren Eltern.

Was ist bloss los? Vielleicht sollten WIR bei unseren Nachbarn mal näher hinsehen, damit solche schrecklichen Dinge nicht passieren und man vielleicht vorher in Gesprächen mit den schwangeren Müttern Hinweise bekommt, wie es Ihnen WIRKLICH geht.
Letztlich haben all diese Mütter die Ihre Babys getötet haben, Nachbarn und Freunde die sie immer wieder sehen und mit Ihnen reden.

Hinsehen und nicht wegsehen? Anteilnahme statt Ignoranz?

Hmmm.. das macht nachdenklich.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58343 von Irmgard

Ja Mati, das frage ich mich auch! Wo war der Rest der Welt? Wo könnten wir was übersehen haben, wenn jemand in Not war?

Gruß Irmgard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58350 von nurselin

Grausam.

Egal was vorausgegangen ist, das Baby hatte ein Recht zu leben und auch zu sterben in Würde als Mensch.

Es gibt keine Entschuldigung für so etwas, es ist mir auch egal egal ob es die Mutter oder Vater oder sonst wer? Wer schuldig ist muss sich vor Gericht verantworten.

Immer ein wachsames Auge haben auf Kinder und Familien im Umkreis das sollte vermehrt gemacht werden alleine wegen der Menschlichen Werte.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vertbaudet
8 Jahre 1 Monat her #58353 von MamaGenna

Egal wie gross die Not der Mutter/Vater ist...deswegen darf kein Kind sterben.

Der Spruch von Bigs " wer frei von schuld...etc." finde ich im Falle des getöteten Kindes nicht angebracht um Verständnis für den Schuldigen zu erhaschen.

Mamagenna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

8 Jahre 1 Monat her #58358 von Pittiplatsch

@ irmgard,
meine Anmerkung, dass ich sehr wohl der Meinung bin, dass der Verantwortliche für den Tod des Babys gesucht und auch zur Verantwprtung gezogen werden soll, bezog sich auf folgende Aussage von Bigs, die ich so absolut nicht unterschreiben kann:

Aber ich denke auch an die Frau. Sie war bestimmt bei der Geburt mit dem Latein am Ende. Hatte Panik, war mit den Nerven am Ende. Keine Frau, die in einer intakten Partnerschaft lebt, würde sein Kind so mir nichts dir nichts umbringen.
Was passiert, wenn man durch eine Speichelprobe die Mutter des toten Kindes findet. Dann ist sie eine öffentliche Mörderin. Sie hat bestimmt das ganze Leben sowieso schon mit ihrer Tat zu kämpfen.


Und da muss ich sagen, dass egal, was die Beweggründe waren, egal, wer da verpennt hat hinzusehen und egal, in welcher Not die Mutter war, dennoch ein kleines Baby gestorben ist, was ich in jedem Fall schlimmer finde als den schlimmstmöglichen Grund für die Tat und mein Mitgefühl einem kleinen Baby gilt, dessen Chance auf ein Leben ihm geraubt wurde.
Und wenn die Situation für den Täter noch so schrecklich war, man hätte ein kleines Baby auch einfach in den nächsten Hausflur legen können...

Und das mit dem sie hat sowieso das ganze Leben mit der Tat zu kämpfen... naja, das kann aber doch nicht bedeuten, dass man sie nicht sucht und zur Verantwortung zieht.

Und ich muss MamaGenna Recht geben, der Satz "wer frei von Schuld ist", ist in diesem Zusammenhang meiner Meinung nach total fehl am Platze, den eine solche Schuld haben doch die wenigsten auf sich geladen.<br><br>Post geändert von: Pittiplatsch, am: 13/10/2009 10:02

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.