Frage Biertrinken Minderjährige - Streife rufen?

9 Jahre 6 Monate her #33404 von Liese68

Hallo,
auf "unserem" SPielplatz ist auch eine kleine "Pipeline" für Skater, dort sind häufig ein paar Jugendliche (nur Jungs) mit ihren Skateboards und üben. Mit meinem kleinen Sohn schaue ich öfter zu, da er (2,5 Jahre) es total spannend findet, was die Jungs da machen.
Kürzlich waren wir auch in der NÄhe, da sah ich, wie einer der älteren (evtl. schon 16) aus der Gruppe mit 2 SIxpacks Bier auftauchte und an die Kids verteilte. Alle tranken mit, und es waren einige Jungs dabei, die höchstens 12 Jahre alt sind.
Ich habe nichts unternommen, fühlte mich dabei aber nicht wohl. Habe mir überlegt, beim nächsten Mal eine Polizeistreife zu rufen, sollte ich das nochmal beobachten. Habe mir gedacht, dass es sicher nichts bringt, sie anzusprechen, da es eine Gruppe von ca. 10 Jugendlichen war, die es sicher nicht beeindruckt hätte, wenn ich "Mami mit Kleinkind" sie darauf hingewiesen hätte, dass das 1. ungesund und 2. verboten ist.
Was meint Ihr? Welche MÖglichkeiten des Handelns seht ihr? Möchte nicht einfach "wegsehen" beim nächsten Mal.
Danke für Eure Meinungen,
Liese

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33406 von AngieH.

Hallo

also wenn das wirklich direkt neben den Spielplatz ist würde ich schon was machen. Grundsätzlich glaube ich, daß es nicht sehr viel bringt aber gerade an so einem Skatertreff wird es an Kinder, Jugendliche verteilt die sonst vielleicht nichts ab bekämen. Außerdem ist es eben ein Spielplatz.

Bin gespannt was die Anderen so denken

Grüße Angie


Angie mit 3 Kindern

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33408 von isabell

hallo,

also ich würde glaub ich auch mal eine streife "vorbeischicken" vor allem um auch abzuklären, woher sie das bier haben, sprich wer es ihnen verkauft hat. wenn der "große" wirklich erst 16 ist, dann sollte er auch noch kein bier einfach so zu kaufen kriegen, oder? kriegt man mit 16 schon bier offiziell im supermarkt? und an die "kleinen" verteilen geht gar nicht!!

halt uns mal auf dem laufenden was so rauskommt.


lg
isabell

unterstelle nie bösartigkeit, wo dummheit als erklärung reicht ;-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33409 von Liese68

Hallo,
habe mich schon etwas schlau gemacht, ja, Bier darf man ab 16 kaufen (auch Wein und Sekt).
Habe auch mitbekommen, wie die Kids noch diskutiert haben, wer dann als nächster losgeschickt wird, um das Bier zu holen (in der Nähe ist ein kleiner Getränkemarkt). Es war wirklich deprimierend, sie haben dann noch geprahlt, wer das Bier "auf Ex" schafft usw.
Bin auch gespannt, was die anderen noch meinen.
Liese

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33410 von metromania

Hallo Liese,

achja, da blutet einem das Herz, wenn die kleinen Halbstarken da sitzen und Bier saufen. Und noch schlimmer ist, dass uns Erwachsenen nicht geglaubt wird, wenn wir Ihnen sagen wollen, dass sie für so etwas eigentlich noch viel zu jung sind. :-(

Aber eine Polizeistreife vorbeischicken kann dann doch verkehrt sein. Davon hat man doch höchstens, dass diese Jugendlichen sich irgendwohin verkrümmeln wo man sie dann doch nicht sieht.

Biertrinken hat in dem Alter doch oftmals was mit Langeweile und innerlicher Unaufgeräumtheit zu tun, daher würde ich eher beim Sozialreferat mal nachfragen, ob sie nicht mal einen Streetworker vorbeischicken könnten. Es gibt vor allen in einer Großstadt wie München speziell für Jugendliche so viele Dinge zu tun, so dass es vielleicht nur mal einen Anstoß von außen braucht.

Gruß
metromania<br><br>Post geändert von: metromania, am: 13/05/2008 12:01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33415 von möfftöff

Akutellster Jugendschutz:
16-18 J.Bier: mit Erziehungsberechtigten und ohne
unter 16 J.Bier: NICHT mit und NICHT ohne Erziehungsberechtigen
bei 14J. nur in Begleitung der Eltern!
Soviel zum neuen Jugendschutz. Mit Bier kann man sich auch in Koma saufen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33416 von Liese68

Hallo,
danke für den guten Tipp mit dem Streetworker, das finde ich auch besser als Polizei. WErde mal schauen, wo ich da anrufen muss.
Dachte halt, dass die Polizei zumindest die Kinder nach Hause begleitet und die Eltern darauf aufmerksam werden. Mir ist auch klar, dass es Eltern gibt, die sich nicht um ihre Kinder kümmern, aber wenn es nur einige der Eltern interessiert, wäre ja schon gut. Aber Streetworker/Jugendamt ist sicher besser.
Allerdings trinken die ja nicht jedesmal, habe es erst einmal beobachtet, davor habe ich die Jugendlichen auch schon ein paar Mal dort gesehen ohne Alkohol. WEiß nicht, ob das fürs Jugendamt "ausreicht"!? Aber nachfragen werde ich mal.
Liese

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33439 von AngieH.

Hallo

also Streetworker finde ich auch super - weiß aber nicht wie viele hier in München unterwegs sind. Die gehen auf die Kinder zu, begleiten sie aber unabhängig von Daten.
Übers sozialamt wäre ich persönlich wieder vorsichtiger, bzw. muß Deine Entscheidung dazu bewußt sein.

Es kann für Eltern, die Familie erheblich mehr Auswirkungen haben wenn es über das Sozialamt läuft als über die Polizei. Denke die Polizei begleitet die Kinder nach Hause und belehrt die Eltern.
Weiß aber nicht, wenn es gleich über das Sozialamt läuft ..... kann natürlich auch von Vorteil sein, aber daß sollte eine bewußte Entscheidung sein.

Bin schon gespannt

Grüße Angie<br><br>Post geändert von: AngieH., am: 13/05/2008 23:27


Angie mit 3 Kindern

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33447 von Asta

Ich bin auf dem Land aufgewachsen, da war es normal, dass mit 16 Jahren auf Parties Bier getrunken wurde. Ich finde es aber auch nicht gut, wenn Bier an 12jährige verteilt wird.

Ich würde an Deiner Stelle auf denjenigen, der das Bier verteilt hat, zugehen und ihm sagen, dass es nicht so toll ist, wenn er an 12jährige Kinder Bier verteilt. Vielleicht versteht er es ja.

Wenn man die Polizei ruft, wird das Biertrinken ja nur noch interesanter und reizvoller, weil man etwas Verbotenes macht.

Ich weiß ja nicht, in welcher Gegend Du wohnst. Vom Biertrinken bekommt man ja schnell eine Fahne. Wenn die Eltern bemerken, dass ihre Söhne Bier getrunken haben, werden die hoffentlich das Richtige machen.

Im Übrigen ist Komasaufen nur mit Bier eher schwierig. Ich habe im Referendariat an einem "wissenschaftlichen Trinkversuch" teilgenommen. Man muss schon sehr große Mengen trinken, um auf mehr als 1 Promill zu kommen, wobei das bei Kindern ja noch etwas anderes ist. Aber

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33450 von namzimzim

Hallo,

jetzt muss ich hier auch mal meinen Senf dazu geben.

Also ganz ehrlich- ich würde mich in die Sauf-Eskapaden der Jugendlichen nicht einmischen!
Allenfalls würde ich ihnen sagen, dass sie sich vom Spielplatz schleichen sollen, damir sie keine schlechten Vorbilder abgeben.
Wenn sie das nicht machen, würde ich die Polizei rufen- allerdings nicht im Beisein der Jugendlichen.
Da riskierst du nur, dass sie dich im angerauschten Zusatand nächstes Mal blöd anmachen oder auch mehr :unsure:

Ich bin selber auch noch nicht so lange aus dem Koma-Saufen-Alter raus (bin jetzt fast 27...mit 24 war Schluß), und wenn da ein Streetworker zu mir/zu uns gekommen wäre und erzählt, wie schrecklich ungesund der Alkohol ist, hätten wir ihn ganz sicher ausgelacht und in die Wüste geschickt.

Der Junge, der den Alkohol kauft will der "Chef" sein und freut sich doch über sein hohes Ansehen, wenn er seine Schäfchen unter sich hat und die ihn als "Holer" brauchen. Und wenn dann da so eine "Mutter" ankommt, dann kannst dir vielleicht vorstellen, wie du dann angemacht wirst. Respekt hat es da doch (leider) nicht viel.
Sie wollen alle cool sein und Bier trinken. Schmecken wird das mit 12 sicher noch nicht, aber der sog. Gruppenzwang lässt das schon runterlaufen. Und dann so tun, als ob man besoffen ist und grad dann ein großes Maul haben *Entschuldigung, aber das ist einfach so*

Gegen eine Bierfahne hilft eine Weile nichts trinken, Knoblauch/Zwiebeln essen oder ein Kaugummi:whistle:

Komasaufen mit Bier ist echt schwierig, da bekommt man doch eher ein Bierbauch...:woohoo:

So, das ist meine Meinung-
Gruß, Nam<br><br>Post geändert von: namzimzim, am: 14/05/2008 14:03

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33452 von metromania

Hallo Nam,

ein 12jähriger tut nicht so, als ob er besoffen ist. Ein 12jähriger IST besoffen! Außer sie verteilen alkoholfreies Bier.

Und ob dich diese Kinder beim nächsten Mal blöd anmachen hängt ganz davon ab, wie Du auf die Kinder zugehst. Man muss ja nicht gleich beim ersten Mal ihnen mitteilen, dass sie zum Biertrinken etwas zu klein sind. Und da gibt es zwei Wege: Entweder auf die kumpelhafte Art ein bisserl Smalltalk halten um rauszubekommen wie alt sie wirklich sind. Das geht meistens, wenn man selber ein eher lässiger Mensch ist.

Oder Du trittst absolut autoritär auf. Das ist meine Tour und klappt auch gut:

Kleine Anekdote: Als vor mir ein junges Mädchen ihren Müll auf den Weg geworfen hatte, sprach ich sie direkt an. Ihre Reaktion: Ach leck mich doch am A.... Worauf ich ihr sagte, dass ich gleich die Löffel langziehen werde. Als Sie mir daraufhin sagte, dass ich dies nicht tun dürfte und sie mich dann bei der Polizei anzeigen würde erklärte ich ihr trocken, dass ich dann dafür Sorge trage, dass sie in ein Kinderheim gesteckt wird. Da wurde die Kleine etwas blaß und hob eilends ihr Papier auf. Derweil hatte ich einen Mülleimer entdeckt, zeigte ihn ihr freundlich, und bedankte mich noch, dass sie den Müll dann doch in die Tonne tat. Als wir uns das nächste Mal begegnetet grüßte sie mich doch glatt ;-)

Und ein Streetworker stellt sich mit Sicherheit nicht nicht und sagt:"DU, ich find das aber schei.sse, Du. Lass das Bitte bleiben, denn das ist gaaaaaaaanz, ganz schlecht was Du da machst" :silly: Ich bin mir sicher, dass die da etwas subtiler drangehen.

Gruß
metromania

P.S.: Und ann ich auch noch sagen, dass man eine Alkoholfahne nicht mit Zwiebeln, Knoblauch und Kaugummi wegbekommst. Wenn man nicht nach Alkohol stinken will, dann geht dass nur bei möglichst Reinem, z.B. in Form von Vodka. Alles anderes stinkt durch, mit Ziebeln und Knoblauch halt noch mehr ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33453 von namzimzim

Hallo Metro,

Du hast EIN Mädchen ALLEIN getroffen, keine Gruppe mit biersaufenden Jungs- das ist für mich ein kleiner aber feiner Unterschied!

Einen allein würde ich auch ansprechen, klar. Aber auf keinen Fall eine Gruppe womöglich angesoffener Bengels- und schon gar nicht unter Alkoholeinfluss.

Ich finde es natürlich nicht schön, wenn Jugendliche sich besaufen und das bei Jüngeren noch fordern- trotzdem würde ich mich auch nicht "kunpelhaft" da reinhängen. Sowas geht nicht gut aus. Schon gar nicht bei der heutigen Jugend :whistle:
Und wenn du dann als 25-40Jährige mal ganz beiläufig nach dem Alter fragst, meinst Du, das bekommen die nicht mit?!

Man soll aber das Gute im Menschen nie aufgeben.

Nun ja, ich muss mich Gott sei Dank nicht mit saufenden Jungendlichen befassen, sondern eher mit Hunden und ihren miesepetrigen Besitzern, die es nicht verstehen, dass der Sandkasten kein Hundespielplatz bzw. Klo ist.

Viele Grüße,
Nam

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33458 von the.kubiers

Auch einmisch wollen. Ich täte tatsächlich die Polizei anrufen. Allerdings würde ich mit dem zuständigem Kontaktbeamten sprechen. Die gibts auf jeder Inspektion. Diese Beamten kennen ihr Revier am besten, und haben auch mal Zeit für ein Gespräch. Das kann sowohl mit den Jugendlichen als auch mit dem Kioskbesitzer sein. Darüber werden auch keine Akten angelegt (erst wenn das Ganze eskaliert). Die Streetworker machen mit Sicherheit eine gute Arbeit, aber auf einen Jugendlichen wirkt ein Polizist in Uniform und mit Pistole mehr. Außerdem fällt er nicht so leicht auf wenn er zu Fuß unterwegs ist und nicht im Streifenwagen wie die restlichen Beamten.
LG
Uwe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33462 von babygirl

Also ich kann nicht glauben dass es hier die Meinung gibt man sollte nichts machen. Der 16 Jährige ist voll verantwortlich für diese Straftat und das bringt man dem am besten bei dass da wirklich mal Konsequenzen (=Polizei) auftreten.

Und wenn die kids von der Polzei heimgebracht werden ist das bestimmt ein heilsamer Schock. Ich denke mir auch immer wieder wenn ich die 12 Jährigen vor der Schule rauchen sehe, dass das wegschauen eigentlich falsch ist (wo sind da eigentlich die Lehrer??)

Ich denke das ist genau das Problem dass jeder wegschaut und sich nicht einmischen will. Also ganz klar nächstes mal Polizei anrufen und darauf bestehen dass die wirklich kommen und mal klartext reden!

Ich glaube übrigens auch dass die sich über einen Sozialarbeiter schlapp lachen - v.a. der Ältere der ganz genau weiss dass der Sozialarbeiter gar nichts machen kann; der darf ja nichtmal nach dem Ausweis fragen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33463 von Karina

Hallo,


ich würde auch die Polizei rufen. dann stellt sich eher heraus ob sie bei der Polizei bereits Bekannte Wiederholungs"täter" sind oder nicht.
Oft sind die Polizisten dann dankbar für solche Hinweise, da sie bekanntlich nicht überall sein können.
Die werden auch ihre Kontakte haben und gegebenenfalls. weitervermitteln.
Bei Ersttäter wird es eine Lehre sein und der ihre Eltern werden es erfahren was recht peinlich sein kann für die Kids.



Karina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33464 von Leons Papa

Hallo !

Liebe Grüße an alle die mich kennen.
Polizei holen ist in dem Fall einfach Scheiße.

Wers kann und sich zutraut soll mit den Kids reden.

Leon ist jetzt übrigens bald 2.5 Jahre alt und bevorzugt fettarme Milch.


Aber er bringt mir manchmal eine Fllasche Augustiner aus dem Kühlschrank und sagt: "Da, Papa ! "

Dann stossen wir an.

Er mit der Milchflasche, ich mit der Augustinerl.

So ist die Lebensrealität. Über Alkokolmissbrauch kann man ihn aufklären wenn er etwas älter ist.

liebe Grüße

Leons Papa:P

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33465 von namzimzim

heyyy:woohoo: wen hamma denn da mal wieder.
Leons Papa war gestern Hauptthema in einer privaten unterhaltung zwischen mir und einer BN-Mama.
Wir wunderten uns schon, wo du bist/bleibst ;)

Mein Sohn stößt auch mit mir an- allerdings nur mit Leitungswasser und keine Milch! Und mir bringt er auch kein Bier- sondern seinen "Bulldog", damit ich mit ihm um die Wette fahre!

Soviel dazu :lol:

VG, Nam

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33466 von MamaGenna

Willkommen zurück :-)

Wie schauts aus? Die Biergartensaison hat begonnen.

Gruss
MamaGenna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33469 von Leons Papa

Liebe Namzimzim, liebe Mamagenna,

werde ab und an mal wieder im Forum nach dem rechten schauen !:P

Daß die Supermamas, Rabenmütter, kleinen und großen Zicken und die ganz lieben Mamas und Papas pädagogisch nicht über die Stränge schlagen !:evil:

Klar können wir uns mal im Biergarten treffen.

Leon und seine Eltern sind öfter mal beim Spielplatz am "Milchhäusl" oder in der "Hirschau" hinter der Brücke im Englischen Garten, falls Leon den gebrauchten Fahrradanhänger und die neue Laufleine tolerieren sollte auch mal im "Aumeister".

liebe Grüße

Leons Papa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 6 Monate her #33470 von Karina

interessanter Artiel zu Thema - Biertrinken b. Minderjährige:


www.sueddeutsche.de/bayern/artikel/972/174451/

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.