Frage An alle Raucher bzw. ehem Raucher

9 Jahre 10 Monate her #25366 von nessi02

Kann mir vieleicht mal jemand einen Tip geben, wie ihr es geschafft habt mit dem Rauchen aufzhören. Schaffe meistens nur ein paar Tage und dann halte ich es nicht mehr aus. Vor allem in Verbindung mit Alkohol (was aber jetzt nicht heissen soll, dass ich alle paar Tage Alkohol trinke), aber ich habe schon mal längere Zeit nicht geraucht und nach ein, zwei Gläsern Wein war die Versuchung so groß, dass ich dann wieder angefangen habe. Wäre um Tipps sehr dankbar (aber bitte Kostengünstig habe keine Lust hunderte von Euro auszugeben).

LG Nessi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 10 Monate her #25367 von Hummel

Hallo Nessie,
ich hatte auch ein paar gescheiterte Versuche und im Nachhinein muss ich sagen, sie sind gescheitert, weil ich das mit dem Aufhören nicht wirklich wollte.

Bei mir hat es dann so geklappt:
Ich hatte mir immer gedacht, dass ich aufhören sollte und von diesem Endlich Nichtraucher-Buch gelesen. Gekauft hab ich das Buch nicht, gelesen erst recht nicht, denn damit kann man ja morgen anfangen.... irgendwie hatte ich Angst davor, wirklich aufzuhören. Naja, eines Tages machte bei mir um die Ecke eine neue Buchhandlung auf und da ich Buchhandlungen liebe, bin ich rein, um sie mir anzusehen. Und da lag dieses Buch "Endlich Nichtraucher". Ich hab es in die Hand genommen und mir gedacht, na wenn Du es jetzt nicht kaufst, bist Du feige. Hab es gekauft, gelesen und eine Woche später nie wieder eine Zigarette in die Hand genommen.

Ich hab mir dann immer vorgerechnet, wie lange ich schon nicht mehr geraucht habe. Anfangs waren 4 Tage ein Erfolg, dann 2 Wochen, bald ein paar Monate und ich hab mir immer gesagt, dass wenn ich jetzt eine Zigarette rauche, ich das nicht mehr behaupten kann, dass ich seit sounso lang nicht mehr geraucht habe. Mittlerweile sind es 7,5 jahre und ich finde, dieser kauf war eine der besten Entscheidungen überhaupt.... auch wenn ich das Lesen von dem Buch schrecklich fand, es ist unglaublich schlecht geschrieben und furchtbar nervig. Aber bei mir hat es gewirkt.

Viel Erfolg! Hummel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 10 Monate her #25368 von nessi02

Hallo Hummel,

habe mir dieses Bauch auch vor Jahren gekauft und auch gelesen. Leider hat es nicht geklappt.

Trotzdem Danke für Deine Antwort (vielleicht kram ich es doch mal wieder raus und lese es)

LG Nessi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 10 Monate her #25369 von Hummel

Es lag auch glaub ich gar nciht an dem Buch, eher daran, dass ich es wirklich wollte. Ich wollte es mir irgendwie beweisen, dass ich das schaffe und das Buch hat mich dabei unterstützt.

Ich habe mir damals vorgenommen, nie wieder in meinem Leben eine Zigarette zu rauchen und wie gesagt, dieses, "jetzt hast Du schon 3 Monate geschafft, wenn Du jetzt eine zigarette rauchst, kannst Du nicht mehr sagen, dass Du seit 3 Monaten nicht geraucht hast", das hat bei mir irgendiwe gewirkt.

Viel Erfolg!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 10 Monate her #25370 von metromania

Hallo Nessi,

ich selber habe auch erst nach dem Buch "Endlich Nichtraucher" eingesehen, dass ich keine Zigaretten brauche und war seitdem geheilt. Vorher wurde ich bereits bei dem Gedanken, dass ich keine Zigarette mehr habe, unausstehlich, gereizt und aggressiv. Ich gehörte zu der Sorte, die Nachts sogar aufstanden um Chics an der Tanke zu holen :sick:

Les das Buch doch noch einmal, in aller Ruhe. Rauche dazu Deine Zigaretten und lese es vom Anfang bis zum Ende. Ich kenne wirklich keinen besseren Weg !

Gruß
metromania

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 10 Monate her #25372 von isabell

hallo,

also ich finde der beste, billigste und einfachste tipp: dein eigener wille. dazu brauchst du kein buch, keine hypnose, akkupunktur oder den ganzen anderen krempel. ich rauche selbst, aber während meiner beiden schwangerschaften habe ich von einem auf den anderen tag aufgehört, als ich wußte, daß ich schwanger bin. dazu brauchte ich kein buch oder ärztliche unterstützung. "endlich nichtraucher" ist eine reine kopfsache, und ein"cut" der eigenen gewohnheiten. wenn´s telefon klingelt z.b., oder zum kaffee....alles gewohnheiten, die unterbrochen werden müssen. meiner meinung nach ist rauchen eine psychische abhängigkeit, keine physische. dein körper kriegt keine entzugserscheinungen, wenn du nicht rauchst in der nacht z.b. ein körperlich abhängiger würde schon nach 8 stunden einen kalten entzug durchmachen. raucher eher weniger, da läuft der entzug mehr im kopf.
also, nur wenn du wirklich den willen hast, wirst du´s auch schaffen. toi,toi,toi!


lg
isabell

unterstelle nie bösartigkeit, wo dummheit als erklärung reicht ;-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 10 Monate her #25375 von KPO1979

hallo nessi,

mir hat geholfen anfangs immer einen kaffee zu trinken, wenn ich das bedürfnis nach einer zigarette hatte :)

lg kathi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 10 Monate her #25376 von Milchtrinkerin

Hallo Nessi,

da hilft nur eines: Die Alles-oder-Nichts-Methode. Du musst wirklich von einem Tag auf den anderen aufhören. Setze Dir zum Beispiel jeden Tag ein Kreuz in Deinen Kalender, den Du durchgehalten hast. Hänge den Kalender irgendwo gut sichtbar auf. Setze Dir Ziele. Belohne Dich, wenn Du ein Teilziel erreicht hast, beispielsweise 2 Wochen durchgehalten hast.
Am 4. Tag bin ich fast die Wände hochgegangen und hätte am liebsten alle in meiner Umgebung den Türstock hochgeschoben, aber wenn das überstanden ist, geht es eigentlich ganz gut.
Ich hatte immer Angst, dass ich nicht weiß, was ich mit meinen Händen anfangen soll, aber selbst daran gewöhnt man sich.
Ich habe über 10 Jahre geraucht, täglich eine gute Schachtel, und ehrlich gesagt auch ziemlich gern. Mittlerweile bin ich erschrocken, wie sensibel ich plötzlich wieder Geschmäcker wahrnehmen kann und darf, wie gut frische Luft riecht und vor allem die Klamotten, wenn sie nicht nach Rauch stinken. Und ganz ehrlich: ES STINKT! Ich habe das nie zugegeben, aber im Nachhinein muss ich sagen, dass ich wirklich gestunken habe.
Leute, die gerade eine geraucht haben und dann mit mir sprechen, sind für mich Abschreckung pur. Da kann man Kaugummi kauen wie man will, es hilft nichts!
Denke Dir immer, wie arm die Menschen sind, die sich von Kippen abhängig machen und wie gut es Dir geht, wenn Du diese Art der Abhängigkeit nicht mehr spürst. Du machst Dich frei von einem stinkenden Glimmstängel, der Dir im Prinzip ja nichts bringt.
Es geht wirklich relativ schnell, wenn man nur eisern ist. Du brauchst Disziplin mit Dir selber, sei tapfer, kämpfe. Wenn der erste Monat rum ist, wirst Du merken, wie das Verlangen weniger wird. Wenn Du kannst, umgib Dich mit Menschen, die nicht rauchen. Setze Dich in Restaurants in den Nichtraucher- Bereich. Überleg mal: Wenn Du abends ausgehst, wäschst Du Dir die Haare, Du verwendest Parfum, machst Dich hübsch und wofür? Dass Du - kaum dass Du im Auto sitzt und Dir die erste anzündest - wieder stinkst wie ein Iltis?
Und vor allem: Sag Dir immer wieder: ES KOSTET EIN SCHWEINEGLED, ES STINKT UND ES MACHT DICH KRANK!
Soweit meine Erfahrungen.

An alle, die weiterrauchen wollen: Macht ruhig, das soll keine Hetzjagd gegen die Raucher sein, ich will bloß ein paar Tipps geben, welche Gedanken ich mir während dieses Prozesses gemacht habe.

In diesem Sinne:

SEI TAPFER!
Halt durch!
Alles Gute!
Du schaffst das!

Lg, Milchtrinkerin
Ich bin mittlerweile seit eineinviertel Jahren von dem Zeug weg und ziemlich glücklich.


LG,
Milchtrinkerin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 10 Monate her #25378 von Isabella2

hallo nessi,
also grundvoraussetzung dafür, dass es klappt, ist - meiner meinung und meiner eigenen erfahrung nach - auf jeden fall einzig und alleine der eigene wille,- das WIRKLICHE, ganz aus dem inneren kommende wollen.
erst als ich es so wollte, hat es von einem auf den anderen tag - und das völlig ohne probleme - geklappt! ich muss sagen, ich war durchaus eine sehr starke raucherin.
"sicherheitshalber" hatte ich mir damals nach feierabend (zusammen mit einer kollegin die auch aufhören wollte) eine zigarette nach der anderen in einem affentempo reingezogen bis mir schlecht war. die restliche, halbvolle packung zerknüllt und weggeworfen und gesagt "that's it". bin heimgefahren und habe seither nie wieder eine zigarette geraucht und das ist inzwischen schon 8 1/2 jahre her.
am anfang war es "komisch" so ohne zigarette zu telefonieren, nach dem essen keine "verdauungszigarette" zu haben etc. was ich aber mit am besten fand, war dass ich - zumindest kam es mir so vor - auf einmal so viel mehr zeit hatte.
da merkt man erst wieviel zeit durch die so oft am tag stattfindenden kurzen zigarettenpausen zustandekommt....

gruß
isabella2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 10 Monate her #25380 von nessi02

Vielen Dank erst mal an alle für die netten und guten Ratschläge.

Ich weiß genau, dass der Wille bei mir da ist und ich weiß auch, dass ich es schaffen kann, denn ich habe ja schon zweimal aufgehört aber halt leider wieder angefangen. Und es ist wirklich so, wenn Raucher dabei sind, steckt man sich schneller wieder eine an.

Ich rauche sowieso nur auf dem Balkon (wegen Kind) und auch im Auto rauchen wir nicht und @milchtrinkerin, du hast recht, es stinkt mir geht es auch so wenn Kollegen in der Arbeit rauchen und wieder rein kommen denke ich mir, oh mann der stinkt vielleicht (ich selber rauche in der Arbeit nicht) also eh nur wenn ich zuhause bin oder wenn man mal wo unterwegs ist. Mir macht es auch nichts aus mal 6 Stunden keine zu rauchen. Eigentlich total bescheuert.
Werde heute abend meine letzte mir "gemütlich" auf meinem eiskalten Balkon reinziehen und danach meinen Mann beauftragen alle Zigaretten zuhause zu verbannen.

Vielen Dank nochmal,
falls ich mal wahnsinnig werden sollte vor lauter verlangen hoffe ich, von Euch hier Unterstützung zu bekommen. Ich schrei dann mal ganz laut.

LG Nessi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

www.tchibo.de
9 Jahre 10 Monate her #25383 von hannahsmami

DU schaffst das auch wie wir es auch geschafft haben...!!!! Kann mich den anderen nur anschliessen-habe verdammt viel und lang geraucht und es nun auch seit ca 7jahren nicht mehr gemacht(finde es auch furchtbar ekelhaft mittlerweile;-)-gehört einfach nicht mehr zu mir als person)
eigentlich ist es anfangs garnicht soo schwierig, die wochen danach hart zu bleiben ist echt ein ding-aber wenn man das einmal hinter sich hat-so wars zumindest bei mir, entwickelt man sich meist sogar zu einem militanten nicht raucher:laugh: (nichts gegen die raucher-macht was ihr wollt...stink;) )

also habe das buch auch gelesen-aber ich sage dir der eigene wille machts!
und den hast du! also auf auf zu neuen taten;-)

grüsse und noch einen schönen abend wünscht, eva

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 10 Monate her #25387 von the.kubiers

Hallo, zuerstmal mußt Du wirklich aufhören wollen. Zweitens fällt es oft leichter, wenn Du jemanden findest, der auch aufhören will. Bei mir war das damals so, daß meine damalige Freundin und ich beide die Stinkerei satt hatten (haben damals jeder ca. 2 Schachteln pro tag geraucht). Dann haben wir alle noch vorhandenen Zigaretten in den Müll geworfen. Das wars. Das ist jetzt über 20Jahre her. Klar hatte ich zeitweise Schmacht auf ne Kippe (das bringt mein beruf so mit sich). Aber wir waren standhaft.
Meiner Ansicht kann jeder aufhören zu rauchen, wenn er es wirklich will;)
LG
Uwe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 10 Monate her #25389 von spunk

Hallo nessi02,

ich habe auch nach der Lektüre von "Endlich Nichtraucher!" aufgehört. Von einer starken Ex-Raucherin habe ich mal den Tipp gehört, eine "Zauberzigarette" (die glüht vorne, wenn man anzieht, ist aber sonst aus Plastik) in die Hand zu nehmen, wenn der Drang zu groß wird (bei ihr v.a. beim Telefonieren). Ich habe ab und zu immer noch den Impuls eine zu rauchen (v.a. in Verbindung mit Alkohol). Meist dauert es aber nicht lange (in Sekunden und Minuten messbar) und das Verlangen ist weg, wenn ich ihm nicht nachgebe. Das wiederum ist ein positiver Verstärker, beim Nichtrauchen zu bleiben.

Viel Erfolg!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 10 Monate her #25436 von astrid1978

hi,

ich bin schwanger geworden:laugh:

Ne Spaß beiseite,

ich kenne das. Man sitzt in Gesellschaft, trinkt Alkohol, jeder raucht. Man bekommt Lust. Tage- wochenlang, kein Problem nicht zu rauchen und dann?
Also ich habe unzählige Male aufgehört, das letzte Mal eben als ich schwanger wurde. Ich rauche nicht in der Gegenwart meines Kindes, ich rauche nicht, wenn ich alleine zu hause bin, ich rauche nicht, wenn es zu kalt ist um auf den Balkon zu gehen, aber ich rauche, gelegentlich bei nem Bier in netter Gesellschaft. Mein Problem, psychische Abhängigkeit und das Gefühl, dass Rauchen das einzige ist, was ich für mich tue. Das klingt zwar jetzt doof, aber es ist so. Natürlich könnte ich auch wegen mir Sport treiben, ein gutes Buch lesen oder ne schöne Tasse Tee in der Badewanne trinken, aber ich rauche. Weil ich immer damit "Glücksmomente" aus früheren Zeiten verbinde, das was mir das Rauchen "gebracht" hat. Und ich glaube solange man psychisch abhängig ist, so wie ich, ist es schwierig aufzuhören. Aufhören geht nur wenn man es will, wenn man damit leben kann, dass dieses Gefühl wegbleibt, das man mit dem Rauchen hat. Zumindest ist es bei mir so.
Das ist zwar jetzt keine große Hilfe, aber vielleicht ein Hinweis darüber nachzudenken, warum du rauchst, und was es Dir bringt. Und wenn Du das weißt dann schaffst Du es vielleicht auch mit anderen Dingen zu besetzten und Du brauchst bei dem Glas Wein keine Zigarette mehr.
Ich wünsch Dir Glück und Durchhaltevermögen...

LG
Astrid

P.s. habe die anderen Beiträge nur überflogen, tut mir leid wenn ich mich wiederhole!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 10 Monate her #25439 von MamaGenna

Hallo Nessi,


bei mir half die Schwangerschaft.
2 Wochen bevor ich merkte, dass ich schwanger bin...dachte ich "Ich werds NIEEEE schaffen!!!!!"
Dann hatte ich einen positiven Schwangerschaftstest vor mir liegen, rauchte im Anschluss die Abschiedszigarette und gut wars.
Hatte keine Gelüste auf Zigaretten, aber ich musste dann wahnsinnig viel essen....wohl eine Adaption.
Das ist jetzt ca. 2 3/4 Jahre und habe seitdem einmal eine Kippe geraucht und das wars auch.....obwohl 90% meiner Kollegen rauchen.

Mein Mann wiederum schaffts gar nicht aufzuhören, er versuchte Cyban, Pflaster, Kaugummi, Literatur und was es sonst noch gibt, aber ich denke er will nicht, er will weiter Zigarren oder Pfeife rauchen.
Aber jetzt soll es ja 2 neue Medikamente geben.....aber imgrunde ist es immer eine Willenssache.


Dir viel Erfolg
MamaGenna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 10 Monate her #25447 von Christine_G.

Hallo,
ich habe mir damals ein Sparschwein gekauft und das Geld, das ich für Zigaretten gebraucht hatte, dort rein getan. Das war irgendwie eine schöne Belonung und Ermunterung durchzuhalten!
Viele Grüße Christine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.