Frage Beziehungsstress - mit wem reden?

9 Jahre 9 Monate her #23876 von maja03

Hallo,

an wen könnt Ihr Euch wenden wenn es Stress in der Beziehung gibt? Ich versuche die Themen mit meinem Mann zu besprechen aber irgendwie kommen wir nicht weiter. Nun möchte ich mit jemandem reden, um überhaupt mal etwas Klarheit über die Situation zu bekommen. Habe ich vielleicht überzogene Anforderungen, reagiere ich über, bringe ich meine Anliegen falsch rüber etc.? Oder ist das eine oder andere Anliegen doch berechtigt?

Aber mit wem kann ich über meine Beziehung sprechen? Wir sind zugezogen und es ist keine Freundschaft so tief, dass ich ein so sensibles Thema ansprechen möchte.

Ich überlege, ob ich meine Schwiegermutter anspreche. Sie kennt ihren Sohn ja nun wirklich gut und ich auch total nett. Aber ich finde das meinem Mann gegenüber nicht so toll. Ich möchte auch nicht, dass mein Mann mit meiner Mutter über mich spricht.

Also was tun? Gleich zur Beratungsstelle gehen?

Ich hätte nie gedacht dass es mal soweit kommt. Aber mit Kindern wird es gleich schwierig, wenn die Eltern nicht an einem Strang ziehen oder völlig verschiedene Ansichten haben.

Eure momentan ziemlich ratlose
Annette

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 9 Monate her #23878 von Bigs

Hallo Annette,

ein schwieriges Thema!
Meinst Du, daß Du schon alles versucht hast, alleine mit Deinem Mann über das Thema zu reden? Wenn Du im Gespräch nicht weiter kommst, sag ihm, daß Du ihm einen Brief schreiben wirst, in dem Du ihm alles, was Dich bewegt, mitteilst. Er soll diesen Brief lesen, eine Nacht darüber schlafen, und am nächsten Tag setzt Ihr Euch zusammen und redet darüber. Vielleicht aber sollte er Dir vor dem Gespräch auch einen Brief schreiben, in dem er seine Situation schildert.

Wenn Ihr über diesen Weg nicht weiter kommt, sprich doch mit Deiner Mutter oder Deinem Vater mal beiläufig darüber.
Nur wenn Dein Verhältinis zu Deiner Schwiegermutter sehr gut ist, würde ich, wenn das Gespräch mit Deinem Mann zu nichts geführt hat, sie mit einbeziehen. Frage sie z.B. nach Tipps, wie man Probleme mit Deinem Mann lösen kann. Das Gespräch mit ihr sollte nicht anklagend sein. Erzähle ihr Deine Gefühlswelt, und daß Dir was an der Beziehung liegt.

Ich wünsche Dir viel, viel Glück.

Bigs

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 9 Monate her #23882 von maja03

Hallo Bigs,

danke für Deine Antwort. Reden geht schon, aber es hapert an der Umsetzung. Es dreht sich immer um unseren Sohn. Es gibt einiges, was er viel lockerer sieht als ich. Da geht es um Erziehung und auch andere Themen. Manchmal stehen mir wirklich die Haare zu Berge bei dem was er tut oder nicht tut. Ich sage es ihm (mit Sicherheit nicht auf die richtige Weise :( ) und es passiert oft .... NICHTS .... Er nimmt es einfach nicht an. Ich kann ihn ja nicht zwingen, kann ihn nur darum bitten.

Mit meiner Mutter kann ich überhaupt nicht sprechen. Mein Vater ist eine Idee, zumal er die Situtation vielleicht mal aus Sicht eines Mannes beurteilen kann. Allerdngs lebt er im Ausland, so dass ich kaum Gelegeneheit habe mich mit ihm auszutauschen. Aber die Möglichkeit werde ich wirklich in Betracht ziehen.

Das Verhältnis zu meiner Schwimu ist sehr gut. Trotzdem scheue ich mich vor einem Gespräch. Ich finde es meinem Mann gegenüber einfach doof.

Eines der Probleme ist sicher, dass ich die Themen nicht so rüberbringe, dass es bei meinem Mann richtig ankommt. Da meine Bitten kein Gehör finden weiß ich manchmal schon nicht mehr wie ich mit ihm reden soll. Und je mehr Zeit ins Land geht umso schwieriger wird es. Mein Mann ist wahrscheinlich von meinem ewigen Gerede genervt und ich habe das Gefühl, mich nicht richtig auf meinen Mann verlassen zu können, weil ich nicht weiß, ob er sich daran hält, was wir besprochen haben.

Viele Grüße
Annette<br><br>Post geändert von: maja03, am: 10/10/2007 10:18

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 9 Monate her #23883 von BrittaClara

professionelle hilfe findest du bei pro familia oder mütter-väter-zentren oder so, such einfach mal, die können dir vielleicht auch helfen. ich würde auch eher mit profis reden, als mit meiner familie, weil ich die probleme selber regeln wollte und nicht den anderen, bei der familie "anschwärzen";) allerdings kann die mutter des mannes auch manchmal sehr hilfreich sein, aber auf freunde, die kinder haben und wie die das machen, wird auch manchmal gehört. das ganze ist nicht einfach....schau doch einfach mal, ob du irgendwo ein beratungsgespäch bekommst...
daumen drück
lg britta

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 9 Monate her #23886 von Machaut

Liebe Annette,
ich glaube ich hätte in so einer Situation auch keine Scheu, zu einer Beratungsstelle zu gehen und professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Gesprächspartner, die Zuhören, Nachfragen, neue Möglichkeiten zeigen, die kann man sich nicht herzaubern. Wenn man sie nicht im Freundeskreis findet, sind die Beratungsstellen da. Ich sehe es als eine Riesenchance, dort Hilfe zu finden, und ich finde die Sache (die Familie!) auf jeden Fall Wert, mir das Angebot genauer anzuschauen, mir etwas auszusuchen, zu schauen, ob mir die Art von Hilfe, die dort geboten wird, was bringt (fühle ich mich dort verstanden? wird auf mich eingegangen?). Und wenn nicht zwingt mich nichts dazu, dort nochmal hinzugehen. Die Chance aber würde ich nutzen.

Liebe Grüße
Sandra

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 9 Monate her #23891 von Jul

Hallo Annette,

ich würde schon auch mal versuchen, eine Freundin zu finden: wo habt Ihr denn vorher gewohnt, vielleicht lässt es sich ja mit jemanden telefonieren! Ich habe die Erfahrung gemacht, das viele sehr gut darauf reagieren, wenn man sich etwas mehr öffnet und das oft sehr schöne Gespräche werden und die Beziehung auch vertieft!

Ich würde versuchen, soviel Austausch wie möglich zu finden! Durchaus auch die Schiegermutter, auch wenn man ihr dann vielleicht nicht in gänze alles erzählt! Vielleicht erstmal mit ein paar Sachen vorfühlen? Mit meiner Schwiemu habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht: die ist immer voll auf meiner Seite und staucht meinen Mann auch mal gründlich zusammen, was ich mich nie trauen würde! Mein Mann ist da nicht böse und und es ist sehr effektiv!

Du wirst bei den Gesprächen sehen: Du bist nicht allein! Und das alleine ist ja schon oft so tröstlich!

Es ist halt auch so, dass im ersten Jahr des ersten Kindes die Beziehung sehr auf die Probe gestellt wird: zuerst ist man Mann und Frau und passt zusammen. Dann erhält jeder eine neue Rolle: Mutter und Vater! Und innerhalb dieser zwei Rollen passt man vielleicht nicht mehr so gut zusammen, weil hier auch die eigene Erziehung und Kindes-Erfahrung so eine große Rolle spielt!
Es gibt da in der Häberlstrasse eine Art Kurs für Paare für diese schwierige Zeit, vielleicht ist das was für Euch?
www.natuerliche-geburt.de/nachdgeburt13.html

Halt durch, es lohnt sich!
Julia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 9 Monate her #23997 von luckymaxl

Hallo Annette!

Ich kann Dir die professionelle Hilfe der Pro Familia Beratungsstelle in der Türkenstraße 103 sehr ans Herz legen!

Mein Mann und ich hatten auch eine schwierige Zeit und wir waren regelmässig zum Gespräch dort (ca. 8-10 mal). Das war wirklich außergewöhnlich hilfreich; ich bin mir sicher, dass wir es ohne diese Hilfe nicht geschafft hätten. Die Situation war so verfahren und wir brauchten unbedingt eine neutrale Person, die uns zuhört und hilft. Zuerst war mein Mann skeptisch, aber inzwischen sagt er auch, dass es super war.

Mein Mann und ich sind inzwischen wieder ein Herz und eine Seele. Also, fass' Dir ein Herz und ruf an: 089/330084-0. Das wird schon wieder!

Viele Grüße

Luckymaxl

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 9 Monate her #23998 von luckymaxl

Hallo Annette!

Ich kann Dir die professionelle Hilfe der Pro Familia Beratungsstelle in der Türkenstraße 103 sehr ans Herz legen!

Mein Mann und ich hatten auch eine schwierige Zeit und wir waren regelmässig zum Gespräch dort (ca. 8-10 mal). Das war wirklich außergewöhnlich hilfreich; ich bin mir sicher, dass wir es ohne diese Hilfe nicht geschafft hätten. Die Situation war so verfahren und wir brauchten unbedingt eine neutrale Person, die uns zuhört und hilft. Zuerst war mein Mann skeptisch, aber inzwischen sagt er auch, dass es super war.

Mein Mann und ich sind inzwischen wieder ein Herz und eine Seele. Also, fass' Dir ein Herz und ruf an: 089/330084-0. Das wird schon wieder!

Viele Grüße

Luckymaxl

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 9 Monate her #23999 von luckymaxl

Hallo Annette!

Ich kann Dir die professionelle Hilfe der Pro Familia Beratungsstelle in der Türkenstraße 103 sehr ans Herz legen!

Mein Mann und ich hatten auch eine schwierige Zeit und wir waren regelmässig zum Gespräch dort (ca. 8-10 mal). Das war wirklich außergewöhnlich hilfreich; ich bin mir sicher, dass wir es ohne diese Hilfe nicht geschafft hätten. Die Situation war so verfahren und wir brauchten unbedingt eine neutrale Person, die uns zuhört und hilft. Zuerst war mein Mann skeptisch, aber inzwischen sagt er auch, dass es super war.

Mein Mann und ich sind inzwischen wieder ein Herz und eine Seele. Also, fass' Dir ein Herz und ruf an: 089/330084-0. Das wird schon wieder!

Viele Grüße

Luckymaxl

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

9 Jahre 9 Monate her #24012 von maja03

Hallo,

Euch allen vielen lieben Dank. Schon allein über das Thema zu schreiben und so viele nette Antworten und hilfreiche Tips zu bekommen hat mir gut getan. Ich sehe nun auch, dass wir damit nicht alleine sind.

Liebe Grüße
Annette

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

www.betreut.de