Frage Handwerkerpfusch, was würdet ihr tun?

2 Wochen 3 Tage her #119667 von Marianne

Hallo,

ich hatte ja schon geschrieben, dass ich meine Toilette renovieren lassen wollte und nun ist sie total verpfuscht.

Ich bekam schon von Anfang an vom Handwerker mal E-mails mit dem Absender "Dalibor Bakmaz" und manchmal mit "renodal". Als ich damals in seinem Büro nachfragte, meinte die Dame am Telefon, dass das alles das Gleiche sei. Ist es aber nicht. Die von mir bezahlte Rechnung bekam ich von Herrn "Dalibor Bakmaz", dessen Privatfirma schon kurz nachdem ich bezahlt hatte, in Insolvenz war, kein Wunder bei der Arbeit, die seine Arbeiter abgeliefert haben. Herr Bakmaz ist nun Geschäftsführer der Firma "renodal", die aber für den Pfusch der Privatfirma von Herrn Bakmaz nicht geradesteht. Herr Bakmaz teilte vielmehr mit, dass er mit den Ansprüchen gegen ihn selber nicht mehr behelligt werden möchte und ich mich an den Insolvenzverwalter wenden solle. Anscheinend geht das in Deutschland problemlos, dass Herr Dalibor nun als Geschäftsführer der Firma "renodal" nahtlos die gleiche Tätigkeit wieder ausführt und nur seine private Firma "Dalibor Bakmaz" in Insolvenz ist. In Handwerkerportalen hat er tolle Bewertungen, da ist meine Bewertung schon ganz unten.

Ich habe jetzt mehrere Handwerker gefragt, aber alle meinten, alles müsste noch einmal gemacht werden, weil es so versaut ist. Das kann ich aber nicht mehr, weil ich ja Herrn Bakmaz bezahlt und durch die verpfuschte Renovierung 6.000 Euro in den Sand gesetzt habe.

Habt ihr eine Idee, was ich machen könnte, damit ich mein Geld wieder bekomme?

Viele Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

2 Wochen 1 Tag her #119668 von LisasMama2009

Hallo Marianne,

hast Du ein Angebot erhalten und einen Vertrag unterschrieben? Wenn ja, wer steht da als Vertragspartner drin (Privatperson oder GmbH)?

Wenn es die GmbH ist, dann würde ich mich weiter an die GmbH wenden.

Hast Du schon gefragt, ob er eine Betriebshaftfplichtversicherung hat, die den Schaden evtl. abgedeckt?

Ansonsten würde ich den Schaden von einem Handwerker (besser einen Sachverständen, was leider nochmal Geld kosten wird) bestätigen lassen und ein Angebot für die Behebung bzw. Neuerstellung erstellen lassen und den Betrag beim Insolvenzverwalter als Forderung anmelden.

Wahrscheinlich wird aber nicht viel dabei rauskommen. Viele Insolvenzverfahren schütten nur sehr geringe Quoten aus. Angenommen der Schaden beträgt 6.000,00 € und die Quote 1 %, würdest Du nach Abschluss des Verfahrens 60 € bekommen, sofern der Insolvenzverwalter Deinen Schaden überhaupt anerkennt.

Wahrscheinlich wird die GmbH auch bald pleitegehen, warum soll er in der GmbH besser arbeiten?

Leider habe ich nicht viel Hoffnung, dass Du hier den Schaden in nennenswerter Höhe ersetzt bekommen kannst.

Viele Grüße
LisasMama2009

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

2 Wochen 1 Tag her #119669 von Marianne

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort.

Sowohl das Angebot als auch die Rechnung kamen von "Bakmaz Dalibor, Regus Business Center - Renovierung & Sanierung Bakmaz - Kronstadter Straße 4, 81677 München, haben also mit der GmbH nichts zu tun, darauf hat er anscheinend schon geachtet. Die Rechnung datiert vom 27.03.2017. Auf der Rechnung ist als E-mail-Adresse angegeben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Internetadresse lautet: " www.renodal.de ". Auf dem Angebot war auch "renodal" als E-mail und Internetadresse angegeben, aber groß über dem Bogen waren die obengenannten Angaben und nicht "renodal".

Er hat damals auch schon erzählt, dass er in der Lerchenstraße 8 nun eine schöne große Halle anmieten konnte, damit er Materialen ... lagern könnte, aber davon, dass er kurz darauf Insolvenz anmelden würde, erzählte er mir nichts.

In Handwerkerportalen hat er ganz tolle Fotos von Sanierungen, die er meiner Meinung nie durchgeführt haben kann, und top Bewertungen. Deshalb bin ich auch auf ihn reingefallen. Mit dem Personal, das er hat, kann er diese Arbeiten meiner Meinung nach niemals gemacht haben. Ich habe mich damals schon gewundert, dass seine Leute dauernd beim Einkaufen waren. Wenn die Ausgleichsmasse brauchten, dann fuhren sie los und kauften einen Sack Ausgleichsmasse, damit sie überhaupt arbeiten konnten. Wahrscheinlich hat er damals schon nichts mehr bekommen und nur das Geld, das reinkam, genommen und wieder das Nötigste gekauft, damit seine Leute an dem Tag arbeiten konnten. Es ist eine Katastrophe.

Ich habe schon zwei Angebote für die neue Sanierung, die ich mir aber nicht leisten kann, weil mir die 6000 Euro, die die verpfuschte Sanierung kostete, jetzt natürlich fehlen. Ich habe keinen Heizkörper in der Toilette, weil die Firma Bakmaz alles sofort entsorgt hat, obwohl ich meinen alten Heizkörper mehrere Male wieder in die Wohnung getragen habe, weil ich damals schon so ein schlechtes Gefühlt hatte. Wahrscheinlich war mein alter Heizkörper aber schon für seinen Einsatz in Ex-Jugoslawien bestimmt und musste deshalb unbedingt "entsorgt" werden.

Wenn ich nun einen neuen Heizkörper anbringen lassen möchte, dann kostet mich das wieder um die tausend Euro und der Heizkörper wird auf dem Pfusch montiert, aber anders geht es jetzt aus finanziellen Gründen einfach nicht. Wie du schreibst, muss ich damit rechnen, dass mein Geld weg ist, während Herr Bakmaz ganz schön lebt, wenn ich mir die Fotos im Internet anschaue.

Vielen Grüße und ein schönes Wochenende

Marianne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.