Frage Besuchsrecht

5 Jahre 6 Monate her #101517 von nurse

Hallo ihr Lieben,
weiß jemand,ob man Kinder zwingen kann das getrennt lebende Elternteil zu besuchen,auch wenn sie da gar nicht hin wollen?
Das Besuchsrecht ist gerichtlich festgesetzt für alle 14 Tage ein paar Stunden.
VG,Nurse<br><br>Post geändert von: nurse, am: 07.05.2012 19:24

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 6 Monate her #101518 von isabell

hallo,

kinder zwingen?? naja, mit "sanfter gewalt" auf sie einreden und den umgangselternteil NICHT schlecht machen. die kinder ermuntern, zum papa zu gehen, für die paar stunden!

wir sind auch gerade in einem begleiteten umgang, alle 14tage für zwei stunden in einem familienzentrum.

mein großer (8j) hat schon mehrmals geäussert (wir waren jetzt beim vierten umgang!), daß er eigentlich nicht hin will, ich habe ihn dann mehr oder weniger überredet, die zwei stunden seinen papa zu treffen. er ist ziemlich enttäuscht von seinem vater, war auch schon beim kinderpsychologen wegen auffälligkeiten. es sind einige schlimme dinge passiert, weswegen der umgang jetzt auch begleitet stattfindet.

dennoch: ich versuche zu ermuntern! allerdings werde ich meine buben nicht zwingen. ich habe ihnen vorher schon gesagt, daß es keine pflichtveranstaltung ist, à la schule. es soll den kindern gut gehen und wenn sie parout nicht wollen, dann ist nichts zu machen. "unsere" familienberatung sieht das gsd auch so, es gibt aber auch andere, die auf biegen und brechen das richterlich angeordnete umsetzen wollen.


lg
isabell

unterstelle nie bösartigkeit, wo dummheit als erklärung reicht ;-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 6 Monate her #101555 von nurse

Aber wie verhält es sich,wenn ein Elternteil weit weg ziehen will(ca 8 std Autofahrt).
Das Besuchsrecht besteht für 3 Stunden am Tag.
Dann müßten ja die Kinder alle 2 Wochen am Wochenende Samstag und Sonntag zig Stunden im Zug verbringen,damit sie für 3Std das andere Elternteil sehen und abends wieder zurück.:sick:
Wo kann man sich denn sachkundig informieren.
Der Richter entscheidet leider nicht zum Wohle der Kinder.Gibt es da eine Möglichkeit den Richter zu wechseln?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 6 Monate her #101556 von AngieH.

Hallo

als Laie habe ich immer wieder gelesen und erlebt , daß der Elternteil der die Entfernung schafft, der muß auch für das zusammen Treffen Sorgen -
Bei über 50 km, muß eigentlich der andere Elternteil wenn er Sorgerecht hat einverstanden sein.

Richter entscheiden schon zum Wohle des Kindes, aber auch zum Wohle jedes Elternteiles.

Grüße


Angie mit 3 Kindern

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 6 Monate her #101561 von diri5

ich käme jetzt ehrlich gesagt auch nicht auf die idee, daß du, bzw. die kinder das besuchsrecht insofern verwirklichen, indem sie erst mal stundenlang durch die gegend kutschen sollen. es kann ja wohl auch niemand verlangen, daß du dein ganzes wochenende mit begleiten der kinder verbringen sollst...
also wenn besuchsrecht, dann muß doch wohl der andere elternteil kommen und die kinder abholen? seh ich da was in meiner naivität falsch?? das kann doch auch kein elternteil seinen kindern zumuten wollen: 16 stunden durch die gegend fahren!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 6 Monate her #101574 von matz05

Zitat von: nurse

Aber wie verhält es sich,wenn ein Elternteil weit weg ziehen will(ca 8 std Autofahrt).
Das Besuchsrecht besteht für 3 Stunden am Tag.
Dann müßten ja die Kinder alle 2 Wochen am Wochenende Samstag und Sonntag zig Stunden im Zug verbringen,damit sie für 3Std das andere Elternteil sehen und abends wieder zurück.:sick:
Wo kann man sich denn sachkundig informieren.
Der Richter entscheidet leider nicht zum Wohle der Kinder.Gibt es da eine Möglichkeit den Richter zu wechseln?


meine erste frage entscheidet der richter nicht zum wohle des kindes oder nicht zum wohle von dir?

wieso können die kinder nur drei stunden zu ihrem vater/mutter?
wieso können sie nicht das ganze wochenende bei dem anderen verbringen? ist er/sie ne gefahr? oder hat er/sie keine zeit die kinder das ganze wochenende zu nehmen, dann muss er sie sich nehmen ! denn es sind seine kinder. und er hat nicht nur das recht des kontakts sondern auch die pflicht! wenn er nur für drei stunden kann und soweit weg lebt, dann soll er sich aufmachen und nach muenchen kommen

eigentlich macht es doch sinn dass der andere elternteil die kinder das ganze wochenende nimmt?

mal ganz allgemein;
kinder entscheiden sich nicht gegen ihre eltern, nicht mal wenn diese ihnen gewalt angetan haben.. es ist das verhalten, die meinung . die aussagen des anderen elternteils wieso kinder den weggezogenen elternteil irgendwann ablehnen (auch unbewusstes verhalten mit eingerechnet auf das du gar keinen einfluss hast), denn kinder insbesondere im grundschulalter (aber auch davor und danach) solidarisieren sich automatisch mit dem elternteil bei dem sie leben ( zu ihrem eigenen schutz).. das als päd. hintergrund<br><br>Post geändert von: matz05, am: 09.05.2012 09:48

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 6 Monate her #101580 von isabell

Zitat von: nurse

Aber wie verhält es sich,wenn ein Elternteil weit weg ziehen will(ca 8 std Autofahrt).
Das Besuchsrecht besteht für 3 Stunden am Tag.
Dann müßten ja die Kinder alle 2 Wochen am Wochenende Samstag und Sonntag zig Stunden im Zug verbringen,damit sie für 3Std das andere Elternteil sehen und abends wieder zurück.:sick:
Wo kann man sich denn sachkundig informieren.
Der Richter entscheidet leider nicht zum Wohle der Kinder.Gibt es da eine Möglichkeit den Richter zu wechseln?


wenn ein UET die entfernung schafft, muß das UET auch die entfernung für die besuche überbrücken. soll heißen: nicht die kids müssen in den zug steigen, sondern der UET soll gefahren kommen. sicher hab ihr ja auch eine neutrale stelle, wo die kids den UET treffen. und die kann ja auch nicht einfach so verlegt werden, in 8std entfernung.

richter entscheiden sehr wohl zum wohle der kinder, ich hab´s erst erlebt.....und der richter, der euren fall beim familiengericht verhandelt hat, bleibt diesem treu bis 4jahre nach der verhandlung.

wieso meinst du, daß der richter nicht zum wohle deiner kids entschieden hat? war es am famgericht münchen? welchen hattet ihr?gerne per pn....


lg
isabell

unterstelle nie bösartigkeit, wo dummheit als erklärung reicht ;-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 6 Monate her #101586 von nurse

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für die Antworten!

Es geht zum Glück nicht um mich,sondern um Freunde.Der Fall ist mittlerweile beim Oberlandesgericht und ein Elternteil will dem Anderen eins auswischen und will den Umzug verhindern.
Meiner Meinung nach gehts demjenigen nicht um die Kids.
Der Umzug soll stattfinden,da es eine bessere Bezahlung im Job gibt und die Kinder auch bei diesem Elternteil leben.Der andere Elternteil will das verhindern,aus welchem Grund auch immer.
Wichtig ist zu wissen,ob der Elternteil mit Besuchsrecht zu den Kindern fahren muß oder umgekehrt.Zumal die Kids noch zu klein sind um allein mit dem Zug zu fahren.Wenn das Fall gewesen wäre,hätte derjenige alles abblasen müßen.D.h. neuen Job kündigen,Haus kündigen usw. Weil er den Kindern die Fahrt nicht zumuten will.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 6 Monate her #101587 von diri5

Das hört sich, mit Verlaub nicht gerade danach an, als hätten die Eltern das Kindswohl im Auge! So ein Umzug gepaart mit Trennung von einem Elternteil ist m.m. belastend für Kinder...
WEnn es tatsächlich darum geht, daß ein ET dem anderen eins auswischen will, dann kann ich eines raten: die Eltern sollten dringend eine Mediation machen! Da ich gerade eine Ausbildung zur Mediatorin mache, kann ich dir gerne per pn weiterhelfen...
Denn vor Gericht bekommt man/frau zwar recht, aber gerecht muß das noch lange nicht sein! gewinnen tut eine partei, die andere schaut in die röhre. bei einer mediation gibt es keine Gewinner, sondern es wird eine Lösung gesucht, die für beide gut ist. das wäre in diesem fall im sinne des kindeswohls nicht nur für die eltern, sondern speziell für die kinder gut und wichtig!
Das ist ja gerade das Traurige, daß die Kinder vor lauter kampf gerne vergessen werden, zum Druckmittel mißbraucht werden und und und....
also bei interesse melde dich, ich kann dir wirklich richtig gute mediatoren empfehlen! nein ich bekomme keine Provision....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 6 Monate her #101588 von isabell

wie schon geschrieben: derjenige, der die distanz schafft, hat auch die strecke zu überbrücken, wenn ein umgang stattfindet. also in dem fall sollte der ET der mit den kindern wegziehen will sich im klaren darüber sein, daß die kids alle 14tage zu UET gebracht werden müssen!

klar kann ein ET den umzug verhindern, bei GSR und gemeinsamen ABR kann nicht einfach so über den kopf des ex partners entschieden werden. daran muß sich BET als auch UET halten!

edit sagt: es geht hier nicht um "besuchsrecht", sondern in erster linie um das RECHT auf umgang mit dem anderen elternteil- dieses RECHT liegt in erster linie bei den kindern und muss/soll diesen ermöglicht werden!!!<br><br>Post geändert von: isabell, am: 09.05.2012 13:54


lg
isabell

unterstelle nie bösartigkeit, wo dummheit als erklärung reicht ;-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 6 Monate her #101590 von matz05

Zitat von: isabell

wie schon geschrieben: derjenige, der die distanz schafft, hat auch die strecke zu überbrücken, wenn ein umgang stattfindet. also in dem fall sollte der ET der mit den kindern wegziehen will sich im klaren darüber sein, daß die kids alle 14tage zu UET gebracht werden müssen!

klar kann ein ET den umzug verhindern, bei GSR und gemeinsamen ABR kann nicht einfach so über den kopf des ex partners entschieden werden. daran muß sich BET als auch UET halten!

edit sagt: es geht hier nicht um "besuchsrecht", sondern in erster linie um das RECHT auf umgang mit dem anderen elternteil- dieses RECHT liegt in erster linie bei den kindern und muss/soll diesen ermöglicht werden!!!<br><br>Post geändert von: isabell, am: 09.05.2012 13:54


genau !!!!!!! und es umfasst mehr als 3 stunden in 14 tagen!
eher 3 tage in 14 tagen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

5 Jahre 6 Monate her #101593 von isabell

Zitat von: matz05

Zitat von: isabell

wie schon geschrieben: derjenige, der die distanz schafft, hat auch die strecke zu überbrücken, wenn ein umgang stattfindet. also in dem fall sollte der ET der mit den kindern wegziehen will sich im klaren darüber sein, daß die kids alle 14tage zu UET gebracht werden müssen!

klar kann ein ET den umzug verhindern, bei GSR und gemeinsamen ABR kann nicht einfach so über den kopf des ex partners entschieden werden. daran muß sich BET als auch UET halten!

edit sagt: es geht hier nicht um "besuchsrecht", sondern in erster linie um das RECHT auf umgang mit dem anderen elternteil- dieses RECHT liegt in erster linie bei den kindern und muss/soll diesen ermöglicht werden!!!<br><br>Post geändert von: isabell, am: 09.05.2012 13:54


genau !!!!!!! und es umfasst mehr als 3 stunden in 14 tagen!
eher 3 tage in 14 tagen!


nicht unbedingt. meine kids sind zur zeit auf 2std alle 14tage mit einer begleitung von der familienberatung. kommt halt auch drauf an, was in der vergangenheit vorgefallen ist. die richter entscheiden nicht "pi-mal-daumen" sondern haben ihre gründe. bei uns durchaus nachzuvollziehen!

wir wissen nicht, wie´s in der befreundeten familie der TS aussieht, insofern ist ein umgang mit 3 std alle 14tage erstmal besser als gar keiner....


lg
isabell

unterstelle nie bösartigkeit, wo dummheit als erklärung reicht ;-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.